femfacts. von doppelstandards, zu vielen hänsen und anderen absurditäten.
(masterarbeit transformation design)
›femfacts‹ ist eine feministische bestandsaufnahme. es geht um strukturellen sexismus in sämtlichen lebenslagen – im besten fall nur nervig, im schlimmsten fall allerdings lebensgefährlich.
aus der umfangreichen recherche ist nun ein (bilder)buch entstanden, das hauptsächlich aus fakten, aber auch einer guten portion sarkasmus besteht. perfekt für alle, die sich mehr gleichberechtigung wünschen und/oder sich noch nicht an das thema feminismus herangetraut haben.
außerdem beinhaltet das buch über 100 infografiken, illustrationen und letterings, die die ungerechtigkeiten im familienleben, im beruf, beim thema körper und im öffentlichen raum veranschaulichen und die absurditäten so mancher gesellschaftlicher strukturen unter die lupe nehmen.
rückseitentext:
»männer und frauen sind gleichberechtigt.« so steht es zumindest im grundgesetz. aber sind wir das wirklich? seit der inkraftsetzung 1949 hat sich viel geändert, doch das traditionelle rollenbild von damals nicht wirklich. klar, man wird nicht mehr fräulein genannt (meistens wenigstens), frauen sind selbstbestimmt, gehen arbeiten und unsere gesellschaftsstrukturen waren noch nie so divers wie heute. trotzdem sind wir von – echter – gleichberechtigung noch weit entfernt.

192 seiten mit fadenbindung, kapitalband, bedrucktem vor–und nachsatzpapier.
realisiert auf 150g/m2 schwerem rauen naturpapier. kosten: 30€. (bestellung über kontaktformular)


übrigens sind auch etliche inhalte - in kurzform - auf instagram zu finden:
Back to Top